Mietwohnungsmarkt Leipzig: Westen begehrt, Osten abgehängt?

Mietwohnungsmarkt Leipzig: Westen begehrt, Osten abgehängt?

geomap-Analyse zeigt: Vor allem Plagwitz, Schleußig und Südvorstadt auf dem Mieter-Wunschzettel

(Leipzig, 24. Januar 2018) Eine visuelle Analyse zeigt, dass die Angebotsdauer für Mietwohnungsangebote 2017 in Leipzig innerhalb des Stadtgebietes mitunter erheblich differiert. So verweilen die Angebote in den Ortsteilen nordöstlich des Stadtzentrums durchschnittlich länger am Markt als in den zentrumsnahen Ortsteilen im Westen und Südwesten. Laut geomap-Daten geht die Angebotsdauer für Mietangebote im Wohnungsmarkt für die Stadt Leipzig insgesamt seit Ende 2016 zurück, von 262 Tagen auf 125 Tagen im vierten Quartal 2017.

„Die hohe Nachfrage und das sinkende Objektangebot lassen die Angebotsmieten steigen“, erklärt Marco Hoffmann, Geschäftsführer geomap GmbH. „So stieg nach unseren Daten der Mietpreis pro Quadratmeter von 6,54 Euro Ende 2016 auf 7 Euro im dritten Quartal 2017.“

Eine Ausnahme bilden die Stadtteile Schönau, Grünau-Ost, Grünau-Mitte und Lausen-Grünau am westlichen Stadtrand von Leipzig. Hier liegt eine hohe Angebotsdauer vor von bis zu 1 Jahr. Die Stadtteile sind für Ihre Plattenbausiedlung bekannt.

Die Angebotsdauer misst den Zeitraum von der ersten bis zur letzten Anzeigenschaltung für eine bestimmte Immobilie. Ausgewertet wurden Mietangebote aus den bekanntesten deutschen Immobilienportalen.

Pressemeldung zum Download

About the Author

Kerstin Hübner administrator